Mobilfunk Gestern und Heute



Kaum ein anderes technisches Gerät entwickelte sich innerhalb weniger Jahre zu einem solchen Massenprodukt, wie das Handy. Die ersten Geräte kamen Anfang der neunziger Jahre auf den Markt. Es handelte sich dabei um schwere und unförmige Mobiltelefone, bei denen der Begriff „mobil“ eher grotesk anmutet, wenn man sich die Größe dieser Geräte einmal ansieht. Neben dem guten alten C-Netz etablierte sich langsam das modernere und flächendeckendere D-Netz, das nach einiger Zeit zumindest in den größeren Städten und Ballungsräumen verfügbar war.

Allen Unkenrufen zum Trotz fand das Mobiltelefon schnell Anklang bei der Bevölkerung und die Hersteller konnten nach kurzer Zeit abschätzen, dass sich hier ein riesiger Absatzmarkt ergeben würde, sofern die Geräte in naher Zukunft etwas leichter und kleinformatiger werden würden. Außerdem müssten die neuen Mobiltelefone auf jeden Fall billiger werden, was nur durch eine Massenproduktion erreichbar wäre.

Mitte der neunziger Jahre war es dann soweit: das Handy wurde innerhalb kürzester Zeit zu einem Massenprodukt und die gesamte Branche konnte sich über jährliche Zuwachsraten von etlichen 100 Prozent freuen. Damals dachte wohl noch keiner daran, dass dieser Boom lediglich über einen begrenzten Zeitraum anhalten könnte, bis der Markt irgendwann einmal vollständig gesättigt ist. Deshalb langten die Hersteller sowohl bei den monatlichen Grundgebühren, als auch bei den Gesprächskosten so richtig hin. Der Kunde hatte ja kaum eine Wahl. Spätestens seit der Jahrtausendwende ist der Mobilfunkmarkt nun gesättigt, viele sprechen sogar von einer Übersättigung. Neue Handymodelle können inzwischen nur noch schleppend an den Mann gebracht werden. Um sie für Kunden attraktiver zu machen, packen die Hersteller immer aufwändigere Technik in die kleinen Geräte und statten sie mit teils absurden Zusatzfunktionen aus.

Handyverträge mussten während der Jahre ebenfalls der laufenden Entwicklung angepasst werden. Die Tarifmodelle wurden immer vielfältiger, so dass sich heute jeder Handynutzer einen für seine Bedürfnisse passendem Vertrag aussuchen kann. Und wer besonders gern und viel telefoniert, wählt einfach einen Handyvertrag mit Flatrate-Tarif und braucht sich fortan keine Sorgen mehr um seine Kosten zu machen.
Inzwischen fungiert das Handy sogar schon als Ersatz für den Festnetzanschluss. Auch hierfür bieten die Netzbetreiber spezielle Tarifmodelle an.

Es fällt schwer bei dieser riesigen Angebotsvielfalt noch den Überblick zu behalten. Doch besonders das Internet bietet die Möglichkeit, verschiedene Anbieter und ihre Tarife untereinander zu vergleichen und so eine auf die persönlichen Anforderungen zugeschnittene Lösung zu finden.